Ein Blick hinter die Kulissen von Seller.at

Was passiert eigentlich genau mit den zahlreichen Steinen, die bei Seller.at täglich angekauft werden? Welches System steckt hinter dem An- und Verkauf des Kultspielzeugs? Für alle Interessenten gibt es hier nun einen kleinen Einblick hinter die Kulissen der unsere Arbeitsmethoden genau vorstellt. Zu aller erst wird das Gewicht des Pakets mit dem online angegebenen Gewicht verglichen und wenn alles passt, landen die Teile auch schon in der Waschmaschine, um den groben Schmutz zu entfernen. Ist dies erst erledigt, und das LEGO erst vollständig getrocknet, beginnt die eigentliche Arbeit. Per Hand werden nämlich Fremdkörper wie etwa Spielfiguren, Magnete oder Murmeln gemeinsam mit kaputten oder schmutzigen Legosteinen aussortiert. Und danach folgt das eigentliche Sortieren – nach allen Farben, Formen und Größen. Keine leichte Aufgabe, wenn man bedenkt welche Unmengen es an verschiedenen Themen, Formen und Funktionen es bei LEGO gibt. Warum also dieser ganze Aufwand? Die Antwort ist einfach – weil jeder, der schon einmal ein unvollständiges Set in Händen gehalten hat, LEGO aus früheren Zeiten sucht, oder einfach nur ein Kind mit sehr genauen Vorstellungen seines LEGO Kunstwerkes hat, der kennt die große Verzweiflung, wenn haargenau dieses eine Teil fehlt. Und um genau so etwas zu verhindern, sortieren wir weiterhin fleißig graue und braune Steine, Räder, Bäume, Grundsteine, Platten, Figuren, und vieles anderes aus – Und helfen in genau solchen Momenten weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *